Bilder und Berichte

26.09.2003:

Herbstkonzert

„... Den Überschuss an Leidenschaft und Hingabe, den man für seine Liebe hat, diesem Objekt entziehen und sie anderen Zielen zuzuwenden: der Arbeit, der Mitarbeit im Sozialen, der Kunst, der Musik. Dies ist der Weg, auf dem Ihre Liebe fruchtbar und sinnvoll werden kann.“ Mit diesem Zitat von Hermann Hesse eröffnete Helmine Buchsbaum das 4. Herbstkonzert des Hauses der Heimat am 26. September 2003 im Kleinen Saal der Meistersingerhalle, die auch durch das vielfältige und anspruchsvolle Programm führte. Man kann schon von einer Tradition des Hauses der Heimat Nürnberg sprechen, wenn sich alle Landsmannschaften an der Gestaltung des Repertoires und an der reibungslosen Organisation beteiligen. Federführend ist der Arbeitskreis Kultur und länderübergreifende Kulturtätigkeit mit seinem Sprecher Werner Henning lobenswert zu erwähnen. Was hier im kleinen Kreis gelang, ist Modell für das Miteinander im Großen. Die Musikdarbietungen spannten den Bogen vom Barock bis zur Moderne und zogen die Zuschauer in ihren Bann. Schirmherr des Herbstkonzertes war Dr. Markus Söder, MdL, CSU, der Mitglied des Vereins HdH ist und die Arbeit im Haus der Heimat sehr zu schätzen weiß. Weiterlesen...

06.09.2003:

JugendTheater Nürnberg

Sie kamen mit Schlafsäcken, Notizblock, Hüten, Tüchern und Stöcken, entließen ihre Chauffeure und setzten sich erwartungsvoll in den Seminarraum. Mindestens so erwartungsvoll war die Leiterin des Seminars, denn Doris Hutter wusste wirklich nicht, worauf sie sich mit dem sorgfältig geplanten Wochenende 6./ 7. September im Haus der Heimat einließ. Zwar gab es einige Wochen davor ein kurzes Beschnuppern beim ersten Treffen, das sie sehr ermutigt hatte, doch kann man nie sicher wissen, wie genau Jugendliche sich verhalten, wenn sie zwei Tage unter ihresgleichen hausen! Weiterlesen...

25.07.2003:

Reise in die Vergangenheit

Am 25. Juli 2003 machte sich eine 44köpfige Reisegruppe auf den Weg in die Heimat ihrer Vorfahren, die vor genau 200 Jahren der Not in Deutschland entflohen und in den weiten Steppen Russlands eine neue Heimat suchten und fanden. Weiterlesen...

12.07.2003:

Fest unter der Eiche

"Es ist eine exzellente Arbeit, die hier gemacht wird." So beglückwünschte Staatsminister Dr. Günter Beckstein in seinem Grußwort die Anwesenden aus Anlass des Tages der offenen Tür im Haus der Heimat am 12. Juli 2003. Das vom Arbeitskreis Kultur unter der Leitung von Werner Henning geplante und organisierte "Fest unter der Eiche" wurde ein voller Erfolg. Als auch noch das Wetter so herrlich dazu passte, war für viele Aussiedler und deren Freunde kein Halten mehr. Die vier am Vormittag von den treuen Helfern der einzelnen Landsmannschaften in gemeinschaftlicher Arbeit aufgebauten Zelte füllten sich mit wohl gelaunten Gästen, die zum Mittagessen die Spezialitäten vom Grill des Banater Metzgers "Maurer" probieren konnten. Die Jugend der Siebenbürger Blaskapelle unter der Leitung von Richard Taub stimmte Alt und Jung auf einen fröhlichen Tag ein. Horst Göbbel, am Vortag von einer Studienreise mit seinem Leistungskurs Geschichte/Sozialkunde aus Siebenbürgen zurückgekehrt, begrüßte die Gäste mit den Worten eines Landsmannes aus Jaad: "Vergesst uns nicht!", eine Botschaft aus Siebenbürgen, wo jugendliche Nichtsiebenbürger Außergewöhnliches erlebt haben. Christoph Dressler, einer der Teilnehmer, betonte, er habe in Siebenbürgen "Menschen kennen gelernt, freundliche Menschen, liebevolle Menschen mit Herz. Ich habe nicht geglaubt, dass in Siebenbürgen noch so viel deutsche Kultur besteht." Weiterlesen...

04.07.2003:

Lesertreff im HdH

Seit zwei Jahren gibt es im Haus der Heimat Nürnberg unter der Leitung von Josefine Engel einen monatlichen Lesertreff. Hier findet sich ein Kreis interessierter Leser verschiedener Landsmannschaften zusammen, der Gelesenes bespricht, Neuzugänge der Bücherei vorstellt, Museumsbesuche und Stadtrundgänge organisiert. Weiterlesen...

23.05.2003- 24.05.2003:

Aussiedlerkulturtage 2003

Aussiedlerkulturtage 2003 "Aussiedlerkultur ist Teil unseres städtischen Kulturlebens und damit unverzichtbar." Mit dieser Aussage in seinem Grußwort hat der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly bei den diesjährigen Aussiedlerkulturtagen sehr treffend zusammengefasst, worum es hier geht: Wir, die Aussiedler - in Nürnberg ca. 70.000 Aussiedler und deren Nachkommen -, sind Teil dieser Gesellschaft, sind integrationswillig und integrationsfähig, haben eine deutliche Portion deutscher Kultur in unserem Aussiedlergepäck mitgebracht und wollen uns damit hier sichtbar einbringen. Weiterlesen...

18.05.2003:

Mundartdichtertreffen der Siebenbürger Sachsen mit öffentlicher Lesung im HdH

Dass der Nachwuchs was drauf hat, konnte am 18. Mai 2003 im Haus der Heimat beobachtet und genossen werden. Sechs Jugendliche gestalteten nämlich das Rahmenprogramm für die Lesung der zehn Mundartautoren Gerda Bretz- Schwarzenbacher, Hilda Femmig, Johanna Gadelmeier, Martin Hedrich, Doris Hutter, Elisabeth und Oswald Kessler, Bernddieter Schobel, Richard Sonnleitner und Katharina Thut. Diese lasen zu den Themen Aufbruch, Jugend, Frühjahr, Hoffnung. Weiterlesen...

21.04.2003- 29.04.2003:

internationales kunstsymposium

Im Rahmen der Aussiedlerkulturtage der Stadt Nürnberg 2002 konnten zahlreiche Menschen im Haus der Heimat u.a. auch Arbeiten der Sathmarer Schwäbin und Künstlerin Dorothea Fleiss bewundern. Aus dieser ersten Bekanntschaft mit dem Haus der Heimat entsprang das gemeinsame Projekt des Internationalen Symposiums "Flucht und Vertreibung" vom 20. bis 30. April 2003 im Haus der Heimat. Weiterlesen...

05.03.2003:

Urzeln beim Nürnberger Fastnachtszug 2003

Die Siebenbürger Urzeln in Nürnberg präsentierten sich schon zwei Wochen vor dem großen Umzug, nämlich am 16. Februar auf dem Kinderfasching des Bürgervereins im Gemeinschaftshaus Langwasser. Als glanzvolle Einlage traten Thomas Hoss (11) aus Veitsbronn als knallender Urzel und Sabine Herberth (12) aus Raindorf als Reifenschwingerin auf. Die Eltern der beiden stellten als Urzeln die Kulisse und die Väter knallten auch mal, um vorzuführen, wie man sich noch steigern kann. Die begleitenden Verse von Doris Hutter gaben kindgerecht Aufschluss über den Urzelbrauch. Weiterlesen...