AK Geschichte und Deutsche Ostsiedlungen

Der Arbeitskreis
stellt sich durch seine Forschungsarbeit, das Organisieren von Vorträgen, Erarbeiten von Ausstellungen in den Dienst der Pflege und Präsentation der deutschen Geschichte der Banater und Sathmarer Schwaben, Deutschen aus Russland, Ost- und Westpreußen, Pommern, Schlesier, Siebenbürger Sachsen, Sudetendeutschen und Zipsern, die zum Teil über Jahrhunderte bestand und nun in Deutschland ihre Fortsetzung erlebt.
Er kann mit seinen Fachkennern eine Brückenfunktion zur früheren osteuropäischen Heimat durch länderübergreifende Projekte auf verschiedenen Gebieten wie der Heimatkunde, Ahnen- und Archivforschung, Kultur- und Sozialgeschichte ausüben.

Die Projekte
werden von Mitgliedern oder den Mitgliedsverbänden des Hauses der Heimat (HdH) vorgeschlagen, von den Arbeitskreismitgliedern besprochen und dem Vorstand HdH zur Genehmigung und Bezuschussung vorgelegt.
Durchgeführt wurden:

Die Mitglieder des Arbeitskreises:
– Horst Göbbel, Siebenbürger Sachse
– Doris Hutter, Siebenbürger Sächsin
– Joachim Lukas, Niederschlesier
– Michael Wanner, Deutscher aus Russland

AK-Sprecherin: Doris Hutter
Schriftführer: Horst Göbbel