Aussiedlerkulturtage der Stadt Nürnberg

Deutsche Aussiedler bringen aus der alten Heimat ihre deutschen Traditionen und Bräuche mit, die sie im Rahmen von Selbstorganisationen wie Landsmannschaften, Verbände und Vereine in Deutschland weiterpflegen. Beim Aufbauen eines neuen Zuhauses und Arbeitslebens sind viele Zuwanderer auf Hilfe beim Bewältigen der Formalitäten angewiesen. Ehrenamtliche, die z.B. bei der Anerkennung der Zeugnisse und der Arbeitsbücher für die Fremdrente, bzw. durch das Behörden-Deutsch beim Lastenausgleich für Enteignungen helfen, heißen Aussiedlerbetreuer. In Nürnberg entstand zur Unterstützung der Integration 1984 der Aussiedlerbeirat bei der Stadt Nürnberg. Dieser Film zeigt ganz kurz, welche Institutionen ihm angehörten, wie er die Idee Haus der Heimat Nürnberg unterstützte, warum er 2010 mit dem Ausländerbeirat zusammengelegt wurde und wieso der Nürnberger Kulturbeirat zugewanderter Deutscher entstand.

Der Aussiedlerbeirat rief 1986 Aussiedlerkulturtage ins Leben, die jährlich von den Banater und Sathmarer Schwaben, Deutschen aus Russland, Oberschlesiern, Siebenbürger Sachsen und Zipsern organisiert werden. Ihre Trachten, Tänze, Blasmusik können in den zwei Filmen bewundert werden.

Bilder und Berichte von den bisherigen Aussiedlerkulturtagen »